• February 4, 2023

Health care workers exhausted, frustrated

SAN FRANCISCO – Fast ein Jahr nach einer lebensverändernden Pandemie haben viele Amerikaner es satt, Masken zu tragen, verzweifelt nach einer Rückkehr zur Normalität und taub gegenüber dem unerbittlichen Strom grimmiger Zahlen wie den 500.000 COVID-19-Todesfällen in den USA zu übertreffen.

Das Gesundheitspersonal will nichts davon hören.

Sie haben endlose Stunden inmitten ständigen Todes und Leidens gearbeitet, ihre Freizeit aufgegeben und sich der Krankheit ausgesetzt, sie erschöpft und ohne wirklichen Hinweis darauf, wann die Pandemie nachlassen wird.

“Es gibt definitiv eine spürbare Müdigkeit auf der Seite der Beschäftigten im Gesundheitswesen, die es satt hat, COVID und Menschen zu haben, die die Richtlinien der öffentlichen Gesundheit missachten, krank werden und erwarten, dass wir einen weiteren Urlaub verschieben oder etwas anderes aufschieben”, sagte Eric Cioe-Peña Notarzt, der ein COVID-19-Feldkrankenhaus in Staten Island, New York, leitet. „Ich habe Leuten, die mir dafür danken, gesagt:‚ Sag dir und jedem, den du kennst, dass du eine Maske tragen sollst, wenn du an öffentlichen Orten bist. Klatsche nicht, gib mir keine Backwaren. Ich brauche nichts davon. Du musst eine Maske tragen und keine COVID bekommen. ‘”

Die Arbeit hat einen Tribut gefordert. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben fast aufgezeichnet 409.000 Coronavirus-Fälle und 1.438 Todesfälle im Gesundheitswesen bundesweit, aber die Agentur erkennt an, dass ihre Daten unvollständig sind. Ein Bericht Ende Dezember von Kaiser Health News und The Guardian sagte Die Zahl der Todesfälle lag näher bei 3.000.

Die Ankunft von Impfstoffen Mitte Dezember hat einige der Sorgen für medizinische Mitarbeiter beseitigt, die bei Impfungen an vorderster Front standen.

Michael Daignault, Notarzt am Providence St. Joseph Medical Center in Burbank, Kalifornien, erinnert sich an die Freude und Erleichterung seiner Mitarbeiter, als sie geimpft wurden. Mehrere veröffentlichte Online-Fotos von sich selbst, von denen er sagte, dass sie möglicherweise dazu beigetragen haben, einige Menschen davon zu überzeugen, dass der Impfstoff sicher ist.

Daignault erinnert sich aber auch an die Empörung, die er empfand, als er sah, wie seine Mitbewohner in Los Angeles County Gesundheitsratschläge ignorierten, als sich Infektionen häuften und das Gebiet im Winter zum Zentrum des Unglücks COVID-19 machten.

“Letztes Jahr war super frustrierend für mich, weil ich die meisten wichtigen Feiertage – 4. Juli, Memorial Day, Labor Day, Thanksgiving – mit Ausnahme von Weihnachten gearbeitet habe”, sagte Daignault. “Wenn sie Radio hören, das zur Arbeit fährt, sagen sie: ‘Bitte versammeln Sie sich nicht über die Feiertage, sonst werden wir zur Verbreitung beitragen.’ Und es schien, als hätte Los Angelenos letztes Jahr jeden Feiertag gefeiert. “

LA, mit Abstand die bevölkerungsreichste Grafschaft der Nation, hat 1,18 Millionen Coronavirus-Fälle und fast 20.000 Todesfälle registriert, mehr als doppelt so viele wie in jedem anderen Landkreis. Das hat Bedenken hinsichtlich der langfristige psychische Auswirkungen auf medizinische Fachkräfte dort und in anderen stark betroffenen Gebieten.

Burnout, Abwesenheitsurlaub bei Medizinern

Julita Mir, eine Ärztin für Infektionskrankheiten und Chief Medical Officer der Community Care Cooperative in Boston, sagte, sie und ihre Kollegen schöpfen Stärke aus ihrem Engagement, der Gemeinde in einer Klinik mit einem hohen Prozentsatz von Patienten mit niedrigem Einkommen zu dienen.

Sie hat eine beträchtliche Anzahl von Krankenschwestern, Arzthelfern und Ärzten gesehen, die Urlaub genommen haben, um sich um kranke Familienmitglieder oder Kinder zu kümmern, die nicht persönlich zur Schule gehen konnten. Inmitten des COVID-19-Burnouts, den sie bemerkt hat, fragt sich Mir, wie das Leben danach aussehen wird und wann wir dort ankommen.

“Wenn ich über neue Varianten nachdenke, die möglicherweise so unterschiedlich sind, dass der Impfstoff, den ich vor einem Monat bekommen habe, in sechs Monaten möglicherweise nicht mehr funktioniert, möchte ich weinen”, sagte sie. “Wir müssen hoffen, dass es zumindest einen gewissen Schutz bietet.”

Im Mai veranstalteten Angestellte des Gesundheitswesens in Montreal eine Demonstration, in der eine Auszeit wegen COVID-19-Müdigkeit gefordert wurde.

Auch wenn die USA als erstes Land eine halbe Million COVID-Todesfälle verzeichnen – Die tatsächliche Zahl betrug 498.794 am Sonntag um 18.30 Uhr EST – Es gibt Anzeichen dafür, dass die Pandemie nachlässt, von der abnehmenden Zahl von Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen bis hin zur verbesserten Einführung und Produktion von Impfstoffen.

Inmitten dieses hoffnungsvollen Szenarios die Entstehung von Coronavirus-Varianten verwürfelt das Bild davon, wie die nahe Zukunft aussehen könnte.

Werden die meisten Schüler in den kommenden Wochen in die Schule zurückkehren können, oder wird eine Zunahme von Infektionen, die durch Varianten ausgelöst werden, dazu führen, dass sie aus der Ferne lernen? Die CDC berichtete mehr als 1.500 COVID-19-Fälle verursacht durch Varianten, die meisten von denen, die aus dem Vereinigten Königreich stammen.

Wann werden Impfstoffe allen Amerikanern zur Verfügung stehen? Die Antwort war ein bewegliches Ziel, das sich von April bis Ende Juli verschob, der von Präsident Joe Biden erwähnte Zeitplan.

Die CDC geht davon aus, dass die in Großbritannien erstmals identifizierte übertragbare Variante bis Ende März zur dominierenden US-Sorte werden könnte. Varianten, die erstmals in Südafrika und Brasilien gefunden wurden und beide als etwas resistenter gegen Impfstoffe gelten, wurden in diesem Land ebenso wie inländische Varianten nachgewiesen.

Einige Experten des öffentlichen Gesundheitswesens befürchten, dass die Varianten einen Frühlingsschub auslösen könnten, der viele der Gewinne zunichte machen könnte, die erzielt wurden, seit die Nation einen Anstieg nach den Ferien erlebte, der Anfang Januar mit einem einwöchigen Durchschnitt von fast 250.000 Neuinfektionen pro Tag seinen Höhepunkt erreichte. Diese Zahl liegt jetzt bei 67.000 und ist immer noch erheblich höher als die Durchschnittswerte im Bereich von 40.000 in Teilen von August und September.

Zum einjährigen Jubiläum des Ausbruchs des Coronavirus, der als Pandemie deklariert wurde – dem 11. März 2020 – ist immer noch nicht klar, wann die Vereinigten Staaten, die mehr als doppelt so viele Fälle und Todesfälle gemeldet haben wie jedes andere Land, eine Halten Sie an der Gesundheitskrise fest.

“Der Curveball ist die Variante, aber ich denke nicht, dass er groß genug ist, um das Spielfeld nicht zu erreichen”, sagte Dr. Robert Wachter, Vorsitzender des Department of Medicine an der Universität von Kalifornien-San Francisco. „Sie kommen, sie wachsen, aber die gute Nachricht ist die wichtigste, die wir sehen und über die wir uns Sorgen machen, ist die britische, und die Impfstoffe wirken im Wesentlichen genauso gut wie gegen das alte Virus. Es geht also nur darum, ob wir schnell genug genug Menschen impfen lassen können, um den Varianten etwas voraus zu sein. “

Gründe für Optimismus inmitten der Realität

Nach einem langsamen und unruhigen Start der Impfprogramme haben die Vereinigten Staaten das Tempo beschleunigt und fast 43 Millionen Menschen geimpft18 Millionen von ihnen mit beiden erforderlichen Aufnahmen. Bei einer Verteilungsrate von 13,5 Millionen Dosen pro Woche scheint Bidens Versprechen von 100 Millionen Schüssen in seinen ersten 100 Tagen im Amt leicht zu erreichen und möglicherweise sogar zu konservativ zu sein. Kritiker sagten, dass dies nicht ausreichen würde, um den Varianten einen Schritt voraus zu sein, und dass 2 bis 3 Millionen Schüsse pro Tag das Ziel sein sollten.

Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens sind optimistisch, dass wahrscheinlich bald ein neuer Impfstoff von Johnson & Johnson zugelassen wird. Dies ist ein wertvolles Instrument, das nur einen Schuss und normale Kühlung erfordert. Dies ist ein großer Vorteil, wenn Sie versuchen, entfernte Gemeinden zu erreichen. Ein weiterer Impfstoff der Firma Novavax aus Maryland könnte in der Pipeline sein, und die Entdeckung, dass der Pfizer-Impfstoff Wochen nach der ersten Dosis zu 85% wirksam ist, könnte ebenfalls die Versorgung erhöhen.

Die Mitarbeiter der Pfizer-Produktionsstätte in Kalamazoo, Michigan, füllen Eimer mit Trockeneis, das in Thermo-Versandbehälter mit dem COVID-19-Impfstoff des Unternehmens gegossen wird, der bei minus 94 Grad aufbewahrt werden muss.  Der Johnson & Johnson-Impfstoff, der voraussichtlich Ende Februar zugelassen wird, wird diese Anforderung nicht erfüllen.

Daignault sagte, dass andere Impfstoffe als die von Pfizer und Moderna hergestellten „von den Medien wegen der verminderten Wirksamkeit gegen die Varianten nicht ihren Tag in der Sonne erhalten haben. Was sie jedoch vermissten, war, dass alle Impfstoffe bei allen Varianten schwere Krankheiten und Todesfälle reduzierten. “

Wachter ist auch optimistisch in Bezug auf die noch vorläufigen Ergebnisse von Studien, aus denen hervorgeht, dass Infizierte nur einen Schuss der Impfstoffe benötigen, um einen vollständigen Schutz zu erhalten. Das könnte Millionen der knappen Dosen freisetzen.

Obwohl die gemeldete Zahl der Amerikaner, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, über 28 Millionen liegt, Einige Forscher sagten, die tatsächliche Menge sei viermal so hoch, ungefähr 110 Millionen, hauptsächlich weil so viele Fälle asymptomatisch sind und viele infizierte Menschen nie getestet wurden.

Bei Menschen mit COVID-19 wird aufgrund der geringen Anzahl bekannter Reinfektionen ein hohes Maß an Immunität vermutet. Zwischen den 110 Millionen, die sich möglicherweise mit dem Virus infiziert haben, und den 43 Millionen, die zumindest einen gewissen Schutz vor den Impfstoffen haben: „Sie haben genug nicht anfällige Personen, um genügend Druck auszuüben, damit die Varianten möglicherweise nicht so abheben, wie wir es befürchten. Sagte Wachter.

Unabhängig davon betonen CDC-Direktorin Rochelle Walensky und andere Mitglieder der Biden-Administration die Notwendigkeit der Wachsamkeit und Einhaltung bekannter Praktiken wie das Tragen von Masken und die Wahrung sozialer Distanz.

Ken Thorpe, Professor für Gesundheitspolitik an der Emory University in Atlanta, sagte, die Bedeutung einer konsequenten Botschaft der Bundesregierung in Krisenzeiten könne nicht genug betont werden.

„Das scheint einfach zu sein, aber es ist eine dramatische Abkehr vom letzten Jahr. Sie haben jetzt eine klare Botschaft “, sagte Thorpe. „Die Biden-Administration hat gesagt, dass dies real ist. Das Problem wird sich verschlimmern, bevor es sich bessert. Nur um sicherzustellen, dass die Leute verstehen, dass dies nicht unterschätzt wird, ist es kein Scherz, die Zahlen sind real, aber wir können Dinge mit sozialer Distanzierung und Masken tun, um die Übertragung zu mildern. “

Unterversorgte Gemeinden erreichen

Auf staatlicher und lokaler Ebene sehen Experten in einigen Regierungen Gefahrenzeichen Aufhebungsbeschränkungen und Maskenmandate. Das einflussreiche Modell des Instituts für Gesundheitsmetriken und -bewertung der Universität Washington projiziert 589.000 Todesfälle bis zum 1. Juni, eine düstere Erinnerung an den Schaden, den COVID-19 weiterhin anrichtet.

Diese Prognose berücksichtigt die Auswirkungen von Impfstoffen, die entfernte und widerstrebende Bevölkerungsgruppen für die USA erreichen müssen, um den für die Herdenimmunität erforderlichen Schutz von etwa 80% zu erreichen.

Cioe-Peña und Mir, die beide Spanisch sprechen und sich um unterschiedliche Patientengruppen kümmern, sagen, dass der beste Weg, um mit zögernden Gemeinschaften in Kontakt zu treten, in ihren vertrauenswürdigen Führungskräften wie Pastoren, Lehrern und Ärzten aus örtlichen Kliniken besteht. Die Durchführung von Impfstoffschulungen in der Muttersprache von Einwanderern würde ebenfalls helfen.

“Man kann nicht einfach ein Impfzentrum in einer armen Gegend errichten und sagen:” Komm rein, wir machen das “, sagte Cioe-Peña. „Man muss die Führungskräfte wirklich einbeziehen, den Prozess erklären und die Registrierung erleichtern. Ohne das wirst du sie nicht auch engagieren. ”

Dr. Victor Peralta, links, untersucht Sundar Surujmohans Impfkarte, bevor er ihm am 5. Februar in New York seine zweite Dosis COVID-19-Impfstoff gibt.

Mir sagte, dass die meisten ihrer Patienten keinen Computer besitzen oder nicht über die Fähigkeiten verfügen, online einen Impftermin zu vereinbaren, sodass sie wahrscheinlich ohne Kontaktaufnahme zurückgelassen werden. Einige sind misstrauisch gegenüber Impfstoffen, darunter ein 85-jähriger puertoricanischer Mann, der ihr vorschlug, jemanden zu finden, der älter ist als der erste in ihrer Klinik. Sie erklärte auf Spanisch, warum er den Schuss bekommen sollte, und er stimmte zu.

Mir erfuhr von einigen Abneigungen, die sie nicht kannte, als sie mit den Mitarbeitern eines Pflegeheims sprach, in dem eine große Anzahl von Einwanderern beschäftigt ist.

„Ich habe Fragen wie:‚ Hat der Impfstoff Schweinefleisch oder tierische Produkte? Meine Religion lässt mich nichts essen oder nehmen, was mit Tieren zu tun hat, also werde ich den Impfstoff nicht nehmen “, sagte Mir. „Das sind Dinge, auf die ich nicht gestoßen bin. Sie vertrauen ihrer Regierung nicht und sie denken, dass diese Regierung etwas versteckt. “

Dies sind einige der Herausforderungen, vor denen die Vereinigten Staaten stehen, wenn sie die größte Impfkampagne in ihrer Geschichte durchführen, in der Hoffnung, den Marsch in Richtung 600.000 COVID-19-Todesfälle zu stoppen. Es ist zu spät, um nicht auf 500.000 zu kommen, mehr als doppelt so viele wie in Brasilien, eine entfernte Sekunde auf der düsteren Liste.

Daignault bezeichnete den Meilenstein von 500.000 als „herzzerreißend“ und erinnerte an die Teilnahme seines Großvaters an der Invasion am D-Day während des Zweiten Weltkriegs, einem Konflikt, bei dem etwa 405.000 US-Soldaten ums Leben kamen.

„Ich habe ein paar Bilder von ihm an meiner Wand“, sagte Daignault, „und wenn ich jeden Tag zur Arbeit gehe, schaue ich mir diese Bilder an und fühle mich wie:‚ Dies ist mein D-Day. Dies ist der D-Day unserer Generation hier. Das ist unser Kampf. ‘”

Jack

Read Previous

Why Cuomo Should Be Worried About a Federal Probe

Read Next

The Walking Dead cast on the final season of a global hit

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *