• February 26, 2024

Match of the Day Top 10 podcast: Lineker, Shearer & Richards rank Premier League cult heroes

Der Torschütze. Der Außenseiter. Der Ein-Club-Mann. Jeder Verein und Fan hat einen Kulthelden.

Gary Lineker, Alan Shearer und Micah Richards haben über die Kulthelden der Premier League und darüber gesprochen, was es braucht, um im neuesten Match of the Day: Top 10-Podcast einer zu werden.

Um zu hören, wie sie ihre endgültige Auswahl getroffen haben, hören Sie sich den Podcast auf BBC Sounds an und Sie können Ihren Podcast auch am Ende der Seite platzieren.

Faustino Asprilla (Shearer: 10., Richards: 10.)

Faustino Asprilla

Der kolumbianische Stürmer Faustino Asprilla wechselte im Februar 1996 von Parma zu Newcastle United für 6,7 Mio. GBP. Er erzielte 18 Tore in 61 Spielen für die Magpies, aber der Verein konnte während seines Aufenthalts im Verein keine Trophäen gewinnen, bevor er im Januar 1998 nach Parma zurückkehrte.

Scherer: Er war ein netter Wahnsinniger – er war brillant und brillant für die Umkleidekabine, weil er ein Charakter war, er liebte ein Lachen und einen Witz. In der Umkleidekabine konnte er nichts falsch machen, weil er nicht viel Englisch sprach.

Ich erinnere mich an einen Vorfall, bei dem sich die Uhren ändern würden und ich am Samstag als letzter aus der Umkleidekabine kam und zu ihm sagte: “Vergiss nicht, dass die Uhren zurückgehen”, aber sie gingen tatsächlich vorwärts. Wir waren am nächsten Tag im Training und er rockt in ein oder zwei Stunden zu spät und schrie mich vor allen an.

Chris Waddle (Shearer: 8., Richards: 9.)

Chris Waddle

Chris Waddle war ein kniffliger Flügelspieler und offensiver Mittelfeldspieler, der vor Beginn der Premier League 1992 in Newcastle und Tottenham spielte. Er war bei der französischen Division Marseille, als die neue Division gegründet wurde, und wechselte in diesem Sommer für 1,35 Millionen Pfund zu Sheffield Wednesday. Er war Teil des Teams, das 1992-93 den zweiten Platz im FA Cup und im League Cup belegte, und erzielte in 117 Einsätzen in allen Wettbewerben für die Owls 13 Tore.

Lineker: Er sah nicht wie ein Fußballer aus, aber ich liebte es, mit ihm zu spielen. Er war einer der Hauptgründe, warum ich bei Spurs unterschrieben habe, als ich Barcelona verlassen habe. Ich habe den Deal gemacht und war im Urlaub in der Karibik. Mein Agent hat mich angerufen und mir mitgeteilt, dass er für 15 Millionen Pfund nach Marseille verkauft wurde. Es war, als würde mir jemand 15 Saisontore aus der Tasche schnappen.

Aber er wird in Marseille geliebt, er ist dort ein richtiger Kultheld, er ist einer ihrer beliebtesten Spieler in ihrer Geschichte. Und er war der einzige, der ein Zimmer mit Gazza teilen konnte!

Scherer: Wo immer er gespielt hat, reden alle sehr hoch von ihm.

David Ginola (Shearer: 9., Richards 6.)

David Ginola

Der französische Flügelspieler und Mittelfeldspieler David Ginola kam 1995 von Paris St-Germain für 2,5 Millionen Pfund zu Newcastle. Er verbrachte zwei Spielzeiten auf dem Tyne, erzielte sieben Tore und erzielte in allen Wettbewerben 17 weitere Tore. Er kam 1997 zu Tottenham, wo er 15 Tore erzielte und acht assistierte, bevor er bei Aston Villa und Everton spielte.

Richards: Schön aussehend – er war brillant und einfach so cool, so glatt.

Lineker: Ich habe mit ihm an der Weltmeisterschaft 1998 gearbeitet, bei der Frankreich gewonnen hat, und er wurde aus dem Kader ausgeschlossen, und es war eine große Sache, dass er ausgelassen wurde. Ich war im Boden und habe mit Ginola Pitch-Side-Berichte gemacht, und er hat den besten Job aller Zeiten gemacht, um zu verschleiern, dass er absolut enttäuscht war, den Kader der Weltcup-Sieger verpasst zu haben. Ich fühlte für ihn, weil er so tun musste, als wäre er begeistert. Ich bin sicher, er freute sich über sein Land, aber in seinem Inneren konnte man erkennen, dass er entkernt war.

Scherer: Er war manchmal frustrierend, aber unglaublich fähig – er konnte sich drehen und wenden, aber als ich meinen Lauf machte, wollte ich wissen, dass der Ball hereinkam und manchmal nicht. Er war fünf oder sechs Spiele in Newcastle gewesen und es kamen keine Bälle für mich in die Schachtel, also hatten wir es zur Halbzeit in der Umkleidekabine ein Spiel und danach wurde es besser.

Jay-Jay Okocha (Shearer: 6., Richards: 7.)

Jay-Jay Okocha

Der nigerianische Mittelfeldspieler Jay-Jay Okocha wechselte 2002 mit einem kostenlosen Transfer von PSG zu Bolton. In seiner ersten Saison erzielte er sieben Tore, um den nordwestlichen Klub von der Abstiegszone wegzulenken, und erzielte während seines vierjährigen Aufenthalts insgesamt 18 Treffer. Er leitete den Verein zu seinem ersten Pokalfinale seit neun Jahren, als sie im Ligapokalfinale 2004 gegen Middlesbrough verloren.

Lineker: Sie würden ihn nicht als Big Sam-Spieler sehen, oder?

Richards: Ich habe ihn oft beobachtet, er hat es nur über die Köpfe der Spieler geschleudert und er war so ruhig damit, er ist einer der geschicktesten, die ich je gesehen habe und er ist in Bolton geliebt. Er hätte möglicherweise etwas höher gehen können, aber ich denke, es gibt etwas Besseres über ihm.

Scherer: Er hat die schwierigen Dinge einfach aussehen lassen – ich muss das millionenfach versucht haben, über die Köpfe zu schnippen, und es hat sich kein einziges Mal gelöst. Begabte, natürliche Fähigkeit, großartiger Spieler.

Matt Le Tissier (Shearer: 2., Richards: 8.)

Matt Le Tissier

Matt Le Tissier kam 1985 mit einem YTS-Vertrag zu Southampton und blieb bis 2002 bei den Saints. Der angreifende Mittelfeldspieler erzielte in 334 Spielen 124 Tore für den Verein – 102 davon in der Premier League, davon 25 in der Saison 93/94 und 20 in der folgenden Saison, als er in die Premier League-Mannschaft der Saison berufen wurde.

Scherer: Er war so entspannt und die Fähigkeit, die er hatte, linker Fuß rechter Fuß, Berührung, Technik, Kontrolle, alles. Er liebte es, unter Alan Ball zu spielen, weil er das Team um sich herum aufbaute.

Ich hatte das Glück, mit ihm in Southampton zu spielen. Er war entspannt und hatte so viele natürliche Fähigkeiten. Er war Southampton so treu, es war sein Fußballverein und deshalb wird er von den Fans geliebt.

Ole Gunnar Solskjaer (Shearer: 4., Richards: 5.)

Ole Gunnar Solskjaer feiert den Gewinn der Champions League

Der norwegische Stürmer Ole Gunnar Solskjaer wechselte 1996 für 2,25 Millionen Pfund zu Manchester United und erzielte in 365 Spielen für die Roten 126 Tore und weitere 50. Er erzielte das Siegtor im Champions-League-Finale 1999 gegen Bayern München, das das Treble für Sir Alex Fergusons Mannschaft besiegelte. Während seines zehnjährigen Aufenthalts in Old Trafford gewann er sechs Premier League-Titel.

Lineker: Ich bin überrascht, dass er auf dieser Liste steht, er ist keine massive Persönlichkeit – natürlich ein hochkarätiger Stürmer, aber er ist keine verrückte Persönlichkeit.

Scherer: Was Sie in diesem bestimmten Fußballverein tun und wie wichtig es ist, bestimmt, wer Sie sind und welches Tor er im Champions-League-Finale 1999 für Man United erzielt hat und welche Rolle er dabei gespielt hat – die Fans singen immer noch seinen Namen aufgrund dessen, was er tut tat als Spieler.

Wenn Sie sich die Anzahl der Spieler ansehen, die der Verein hatte, damit sie aufgrund dessen, was er als Spieler getan hat, immer noch seinen Namen singen … Aber als Manager muss diese Trophäe jedoch ziemlich bald für ihn kommen.

Richards: Man United hatte ein bisschen Probleme und sie hatten Recht, bei ihm zu bleiben – ich denke, er macht es sehr gut, aber jetzt muss er mehr Respekt für seine Taktik bekommen. Aber wenn man bedenkt, wie viele Probleme er hatte, als er übernahm, hat er sie galvanisiert.

Paolo di Canio (Shearer: 5., Richards: 4.)

Paulo Di Canio

Der italienische Stürmer Paolo di Canio kam 1997 zum ersten Mal in die Premier League, als er am Mittwoch mit einem kostenlosen Transfer von Celtic zu Sheffield wechselte. Er erzielte 15 Premier League-Tore für die Owls in 41 Spielen, bevor er im Januar 1999 zu West Ham wechselte. Er erzielte in viereinhalb Spielzeiten 51 Tore in allen Wettbewerben für die Hammers, bevor er ein Jahr bei Charlton verbrachte.

Scherer: Ich denke, er wäre in der Umkleidekabine sehr interessant gewesen, aber Ian Wright sagt immer, er sei ein großartiger Profi. Anscheinend war er das Haustier des Lehrers bei Harry Redknapp in West Ham. Harry hat so viele Spieler unter Vertrag genommen, die nicht einfach zu handhaben waren, dass Harry ein Händchen dafür gefunden hat. Aber ein sehr, sehr guter Spieler.

Richards: Als er den Schiedsrichter drückte, war es lustig. Er muss dafür weggeschickt worden sein? Unsinn.

Mario Balotelli (Shearer: 7., Richards: 1.)

Mario Balotelli

Der italienische Stürmer Mario Balotelli wechselte im August 2010 für 26,5 Millionen Pfund von Inter Mailand zu Manchester City. Er traf wieder auf den ehemaligen Chef Roberto Mancini, erzielte 30 Tore in 80 Spielen für den Verein und war Teil des Teams, das den FA Cup und die Premier League gewann . Er verbrachte auch eine Saison in Liverpool und erzielte vier Tore.

Richards: Er ist brillant, ich zögere immer, Geschichten über ihn zu erzählen, weil er immer noch spielt. Aber die Feuerwerksgeschichte – er zündete das Feuerwerk an und brannte sein eigenes Haus nieder -, aber das war nicht das einzige Mal, dass er es getan hatte. Er kam zu mir nach Hause und jagte mich mit angezündetem Feuerwerk um mein Haus. Ich konnte es nicht glauben – es klingt lächerlich.

Er war auf gute Weise verrückt – er war erst 18, als er nach Man City kam, er hat nur rumgespielt. Es war großartig, ihn im Kader zu haben – ein Kultheld, nicht nur wegen des Unsinns, den er außerhalb des Feldes, sondern auch auf dem Feld gemacht hat. Die einzige Unterstützung, die er bekam, war die für Sergio Aguero im Titelgewinnspiel der Queens Park Rangers. Er erzielte zwei Tore beim 6: 1 gegen Man United und die Fans lieben ihn jetzt.

Das Beste an ihm ist, dass er ein liebenswürdiger Kerl ist, nicht arrogant oder wie die Zeitungen versuchen, ihn wahrzunehmen, er ist nur ein bisschen verrückt.

MOTD Top 10: Richards enthüllt eine weitere Balotelli-Feuerwerksgeschichte

Paul Gascoigne (Shearer: 3., Richards 3.)

Paul Gascoigne

Der angreifende Mittelfeldspieler Paul Gascoigne spielte den größten Teil seines Fußballs in England, bevor die Premier League 1992 begann. Er erzielte 25 Tore in 104 Spielen für Newcastle, bevor er nach Tottenham wechselte, wo er in 112 Spielen 33 Tore erzielte. Er wechselte 1992 nach Latium, bevor er in Middlesbrough und Everton in der Premier League spielte.

Scherer: Wo immer er gespielt hat, hat jeder gute Erinnerungen an ihn und Geschichten über ihn. Es wäre ein Albtraum gewesen, jede Woche in Ihrem Club zu sein. Es war alles in Ordnung für mich, weil ich ihn nur für England spielen sah, ich konnte ihn nicht jede Woche ertragen – und mein Zimmer war zwei Türen von Gazza entfernt und ich habe immer darum gebeten, mich zu bewegen, weil ich ihn oben in der Stadt hören konnte Nacht!

Lineker: Ich habe drei Jahre mit ihm gespielt und es verging kein Tag ohne etwas Lächerliches oder einen praktischen Witz. Gazza war so lustig, aber es gab eine Linie, und er würde sie überqueren und sie dann wieder überqueren. Er war immer so lustig und jeder hat so viele Geschichten.

Als er das erste Mal im englischen Kader war, hatten wir einen Golftag, für den wir alle zum Abendessen gehen mussten. Danach saßen wir alle zusammen und der Vorsitzende des Golfclubs hielt eine Rede für ungefähr 10 Minuten und wir wollten alle nur zurück in die Zimmer. Aber als er fertig war, stand Gazza auf und stand 40 Minuten auf. Er war lustig und erzählte Witze und Geschichten, und das war sein erstes Mal im englischen Kader!

Eric Cantona (Shearer: 1., Richards: 2.)

Archiv: Als Eric Cantona von Man Utd Held und Bösewicht gegen Norwich war

Der französische Stürmer Eric Cantona kam 1991 zum ersten Mal nach England, als er für 1,35 Millionen Pfund zu Leeds kam. Er erzielte 13 Tore in 30 Spielen für den Yorkshire Club, bevor er im November 1992 1,62 Millionen Pfund zu Manchester United wechselte. In 180 Spielen erzielte er 81 Tore für die Roten und gewann sechs große Auszeichnungen, darunter vier Premier League-Trophäen.

Lineker: Natürlich gab es die Rede vor den Medien über Möwen, die dem Trawler folgten.

Alan und ich spielten im Wembley-Stadion gegen Cantona für England, Alan traf in der ersten Halbzeit und ich traf in der zweiten, und es war, als Frankreich unter Michel Platini auf lange Sicht gespielt hatte.

Scherer: Wenn du die Bälle hast, um mit den Füßen zuerst in die Menge zu springen, wenn dich jemand missbraucht, musst du ein bisschen verrückt sein. Aber in Bezug auf die Fans, die ihn liebten und was er für den Verein tat, half er, Man United zu verändern, und alle schauten zu ihm auf, er war ihr Anführer.

12345678910

Auswahl bestätigen

Jack

Read Previous

Geno Hayes, former Florida State and NFL linebacker, passes away at 33

Read Next

Is my boyfriend of 13 years entitled to half my house? I bought it 12 years ago — and he never helped with the bills

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *