• February 5, 2023

Putin martyring Navalny? What slams on press, protest mean for Russia

MOSKAU – Für seine Anhänger wurde die Antikorruptionsfigur Alexei Navalny, deren Inhaftierung in ganz Russland massive Proteste ausgelöst hat, wegen des Verbrechens ins Gefängnis gebracht, die Bemühungen von Präsident Wladimir Putin, ihn zu vergiften, zu überleben.

“Putin verwandelt seine Hauptbedrohung in einen Märtyrer, eine Art russischer Nelson Mandela”, sagte Jaka Bizilj, Direktor der in Berlin ansässigen humanitären Gruppe Cinema for Peace Foundation, und verwies auf den Anti-Apartheid-Helden und ehemaligen Präsidenten Südafrikas.

Im August organisierte Bizilj die Evakuierung von Navalny mit einem Privatflugzeug nach Deutschland, nachdem er in der sibirischen Stadt Omsk ins Koma gefallen war. Russland sagt, es gibt keine Beweise dafür, dass der langjährige Kremlkritiker vergiftet wurde. Deutsche Wissenschaftler stellten jedoch fest, dass Navalny dem russischen Nervenagenten Novichok ausgesetzt war, eine Behauptung, die von den USA und mehreren europäischen Ländern unterstützt wurde. Eine Untersuchung von Bellingcat, einer digitalen Forschungsorganisation, führte die Vergiftung auf russische Sicherheitskräfte zurück.

“Man kann nicht das ganze Land einsperren”: Nawalny bekommt 2,5 Jahre im russischen Gefängnis

Fünf Monate nach dem fast tödlichen Angriff kehrte Nawalny Mitte Januar nach Moskau zurück. Kurz vor dem Start von einem Berliner Flughafen veröffentlichte er auf Instagram ein Video seiner Frau, in dem er eine Zeile aus einem beliebten russischen Krimi zitierte: “Bring uns Wodka, Junge. Wir fliegen nach Hause.” Nawalny wurde sofort an der Grenze festgenommen. Die russischen Behörden gaben an, dass er mit der Suche nach medizinischer Behandlung im Ausland gegen die Bestimmungen seiner Bewährung im Zusammenhang mit einem Unterschlagungsfall aus dem Jahr 2014 verstoßen habe, der allgemein als politisch motiviert angesehen wird.

Seit mehreren Wochen sind Zehntausende Russen auf die Straße gegangen – und Eis, eine Demonstration wurde an einem zugefrorenen See in Kasan im Südwesten Russlands bei -45 Grad Fahrenheit im ganzen Land abgehalten, um die Freilassung von Navalny zu fordern. Weitere Unruhen werden erwartet, nachdem Navalny am 3. Februar zu 2,5 Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

“(Putins) einzige Methode ist das Töten von Menschen”, sagte Navalny, als der Richter das Urteil las. “So sehr er vorgibt, ein großer Geopolitiker zu sein, wird er als Giftmischer in die Geschichte eingehen.” Als Navalny in einem Glaskäfig stand, der von Gerichtsvollziehern bewacht wurde, zeigte er auf seine Frau Yulia auf der anderen Seite des Hofes und zeichnete ein Herz an die Glaswand.

Analysten sagen, dass die Demonstrationen eine aufkeimende Protestbewegung darstellen, die exponentiell wächst und von unzähligen Problemen angetrieben wird, die sich zuspitzen, darunter zunehmende wirtschaftliche Schwierigkeiten, Frustration über die Coronavirus-Pandemie und das schockierende Ausmaß der Transplantation, das Putin und Putin seit Jahrzehnten begangen haben Russlands politische Elite – entlarvt von Antikorruptionskämpfern wie Navalny.

“Dies unterscheidet sich qualitativ von dem, was wir zuvor gesehen haben”, sagte Robert Legvold, Experte für Russland und emeritierter Professor an der Columbia University, und stellte fest, dass die Proteste nicht nur in Russland, sondern auch in ideologischen Gruppen (von demokratiefreundlichen Reformern bis hin zu Reformern) stattgefunden haben konservative Nationalisten). “Ein sehr großer Teil dieser Bevölkerung betrachtet die Regierung nicht mehr als legitim”, sagte er.

Es ist nicht schwer zu verstehen warum.

Russische Polizeikräfte treffen am 31. Januar 2021 in Moskau ein.

Nach der Verhaftung von Navaly veröffentlichte seine Anti-Korruptions-Stiftung eine zweistündige Videountersuchung am Youtube Detaillierung einer Luxusvilla an der südlichen Schwarzmeerküste Russlands, die angeblich Putin gehört. Das Video behauptet, dass es sich auf einem 39-mal so großen Privatgrundstück wie Monaco befindet, das größte Privathaus in Russland ist und mit “dem größten Bestechungsgeld in der Geschichte” bezahlt wurde. Das Anwesen verfügt über ein Theater, ein Casino, eine Kirche, eine Hockeybahn, eine “Wasser” -Disco und eine Shisha-Lounge mit einer Pole-Dance-Bühne. Putin bestreitet, den opulenten Palast zu besitzen, und der russische Milliardär Arkady Rotenberg ist seitdem vorgetreten, um zu sagen, dass das 20.000 Hektar große Anwesen tatsächlich ihm gehört, nicht Putin.

Aber Rotenberg und Russlands Führer stehen sich nahe. Eine Zeit lang waren sie Judo-Sparringspartner. Putins offizielles Jahresgehalt liegt laut Angaben bei etwa 150.000 US-Dollar offizielle Zahlen, eine relativ bescheidene Summe für einen Mann, der routinemäßig Uhren im Wert von 60.000 US-Dollar trägt. Und verschiedene Wachhunde, Ermittlungen Gruppen und Anti-Korruptions-Aktivisten haben Putins persönliches Vermögen auf 70 bis 200 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Niemand scheint zu wissen, wie genau Putin, 68, all diesen Reichtum erworben hat.

Einige der Demonstranten in Russland haben ihre Meinung zu dieser Angelegenheit zum Ausdruck gebracht, indem sie Putin verspotteten, indem sie goldfarbene Toilettenbürsten zu den Demonstrationen brachten.

“Alles, was (mit Navalny) passiert, ist illegal”, sagte die in Moskau lebende Darya Grechishkina, 20, eine Büroleiterin. “Navalny ist im Gefängnis, weil er Putins persönlicher Feind ist und Putin unbegrenzte Macht hat. Ich vertraue dem Justizsystem in Russland nicht.”

Darya Grechishkina auf dem Mayakovskaya-Platz, Moskau am Feb.  4, 2021.

Grechishkina sagte, dass sie und die meisten ihrer Freunde Angst haben, “sogar draußen spazieren zu gehen”, weil die Behörden die Proteste heftig durchgegriffen haben. Polizei und Sicherheitsdienste haben Aktivisten, Studenten und jeden, der vage mit den Unruhen verbunden zu sein scheint, eingeschüchtert, geschlagen und inhaftiert. Sie haben Social-Media-Unternehmen angewiesen, alle Posts zu entfernen, in denen die Teilnahme an den Demonstrationen gefordert wird, und ihnen mit hohen Geldstrafen und anderen Strafen für die Nichteinhaltung gedroht.

Journalist wegen Retweet eingesperrt

Demnach wurden in ganz Russland fast 5.700 Menschen festgenommen OVD-Info, eine unabhängige Überwachungsgruppe, die die politische Verfolgung in Russland verfolgt. Mindestens 80 Journalisten wurden festgenommen, darunter Sergei Smirnov, Herausgeber von MediaZona, einer unabhängigen Website, die von Mitgliedern der russischen Punkrockband gegründet wurde Pussy Riot.

Kunst des Widerspruchs: Protest gegen Russlands Putin mit Pussy Riot

Die Berichterstattung von MediaZona konzentriert sich auf Fragen der Menschenrechte und der Strafjustiz.

Smirnov wurde verhaftet, weil er einen Beitrag auf Twitter retweetet hatte, der sich über seine offensichtliche Ähnlichkeit mit einem russischen Rockmusiker lustig machte. Der Beitrag bezog sich auch auf einen geplanten Pro-Navalny-Protest, der ein Datum, aber nicht den Ort oder andere Details enthielt.

“Er ist ruhig, weil er unschuldig ist. Er ist verärgert darüber, dass das Gericht eine unfaire Entscheidung getroffen hat”, sagte Fjodor Sirosh, Smirnovs Anwalt. “Die Leute sind wütend, weil sie keine Gerechtigkeit und kein faires Verfahren bekommen können.” Smirnov wurde während eines Spaziergangs mit seinem fünfjährigen Sohn festgenommen. Er wurde zu 25 Tagen “Verwaltungsverhaftung” verurteilt, was bedeutet, dass es keinen Prozess gibt.

Russland ist kein Fremder, wenn es darum geht, Journalisten und Oppositionsstimmen zu belästigen und sogar zu töten. Laut dem Komitee für Protestjournalisten wurden seit 1992 in Russland 58 Journalisten ermordet. 28 seit Putin im Jahr 2000 in die Präsidentschaft aufstieg. Die Liste von hochkarätige Putin-Kritiker Auch ehemalige Kreml-Insider, Spione und Makler, die Opfer ungelöster Morde, grausamer Vergiftungen, verdächtiger Todesfälle sowie leichterer Formen der Verfolgung und Misshandlung sind, sind lang.

Einer der Ärzte im russischen Krankenhaus in Omsk, wo Navalny unmittelbar nach dem Tod seiner Vergiftung behandelt wurde, teilte das Krankenhaus am Donnerstag mit. Das Krankenhaus sagte in einer Erklärung, er sei “plötzlich” gestorben, habe aber keine Todesursache angegeben.

Er ist ein Typ aus Chicago:Treffen Sie einen der größten Feinde von Wladimir Putin

Polina Sadovskaya, Direktorin der Gruppe für Literatur und freie Meinungsäußerung der PEN America in Eurasien, sagte, dass die russische Regierung derzeit versucht, zu verhindern, dass “die Menschen die Größe der Proteste verstehen”, und es scheint, als wollten sie einen Deckel auf das setzen, was gerade passiert und Halten Sie mehr von der Öffentlichkeit davon ab, auf die Straße zu gehen. “

Sadovskaya sagte, sie sei besorgt darüber, dass Russlands föderaler Medienwächter “die Medien buchstäblich dazu zwingen kann, falsche Informationen zu entfernen und Medien zu bedrohen, dass sie geschlossen werden können, wenn sie sich nicht daran halten. Und es wird weitere dieser Gesetze geben.”

“Neue Phase der Krise für Putin”

Arkady Dubnov, Analyst beim Carnegie Moscow Center, einer Denkfabrik für auswärtige Angelegenheiten in der russischen Hauptstadt, bezeichnete “die Entwicklungen um Nawalny” als “neue Phase der Krise für Putins Regime”. Er sagte, Navalnys Video von “Putins Palast” sei besonders beunruhigend und gefährlich, weil es jüngere Russen zum Lachen brachte.

“Dies ist die schlimmste Art der Delegitimierung von Macht”, sagte Dubnov.

Er fügte hinzu, dass es bei der Abhaltung russischer Wahlen in Russland im September aufgrund der Tiefe und des Ausmaßes der Wut, die den Protesten zugrunde liegt, wahrscheinlich ist, dass Putin “zum ersten Mal in seinem Leben aktiv an der Kampagne teilnehmen muss … Die Behörden wird sehr hart arbeiten müssen, um seine United Russia Party vor einer Niederlage zu bewahren. “

Derzeit hat das umfassende Vorgehen der Polizei jedoch nur geringe Auswirkungen auf Putins allgemeine Zustimmungsrate, eine Umfrage eines unabhängigen Meinungsforschers Levada Center zeigte Donnerstag. Die Umfrage, die im Vorfeld der Verurteilung von Navalny durchgeführt wurde, ergab einen Rückgang der Zustimmungsrate von Putin um 1% auf 64%, obwohl seine Popularität bei jüngeren Befragten um 17% bis 51% zurückging, und die Befürworter von Navalny sagen, dass selbst unabhängige Umfragen nicht möglich sind vertraut, weil viele Russen Angst haben, sich gegen Putin auszusprechen.

Was wird Biden tun?

Dennoch sagte Vladimir Ashurkov, ein Verbündeter von Navalny und in London ansässiger Exekutivdirektor seiner Anti-Korruptions-Stiftung, es gebe “keine Silberkugel”, um Wege zu finden, um die Freilassung von Navalny zu sichern, das russische Justizsystem zu reformieren, die Medienfreiheit zu gewährleisten oder Putin überreden, sein Amt seit zwei Jahrzehnten zu verlassen.

Ashurkov forderte kürzlich Präsident Joe Biden, der die Inhaftierung von Navalny als “eine Angelegenheit von großer Besorgnis für uns” bezeichnet hat, auf, 35 Mitglieder des inneren Kreises Putins, darunter acht russische Oligarchen, zu sanktionieren, um Druck auf den Kreml auszuüben. Diese Sanktionen würden über das hinausgehen, was Washington Russland bereits als Reaktion auf seine Invasion auf der Krim in der Ukraine, Wahlbeeinträchtigungen und andere böswillige Cyberaktivitäten auferlegt hat.

Russland sagte am Freitag, es habe Diplomaten aus Schweden, Polen und Deutschland ausgewiesen und sie beschuldigt, an einer Kundgebung zur Unterstützung von Navalny teilgenommen zu haben. Die Aktion wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel stark gerügt.

“Wir halten diese Ausweisung für ungerechtfertigt und halten sie für eine weitere Facette der Dinge, die derzeit in Russland zu sehen sind und die weit von der Rechtsstaatlichkeit entfernt sind”, sagte sie in Berlin nach einer Videokonferenz mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

Der Top-Stratege von Navalny, Leonid Volkov, argumentierte am Donnerstag, dass der Versuch, jedes Wochenende Kundgebungen aufrechtzuerhalten, nur zu viel mehr Verhaftungen führen und die Teilnehmer zermürben würde. Stattdessen forderte er die Anhänger auf, sich darauf zu konzentrieren, die vom Kreml unterstützten Kandidaten bei den Wahlen im September herauszufordern und neue Sanktionen gegen Russland zu erwirken.

Alexei Navalny: Putins Kumpane zu sanktionieren ist nur ein Weg, um Veränderungen in Russland zu erzwingen

Der russische Präsident Wladimir Putin spricht während des Internationalen Arktischen Forums in Sankt Petersburg am 9. April 2019.

Ashurkov sagte: “Putin ist ein Taktiker, kein Stratege. Wenn er genug Druck verspürt, wird er seine Entscheidung (über Navalny) ändern und dann werden die Anwälte einen Vorwand finden, um ihn gehen zu lassen.”

Er fügte hinzu, dass es nach der Genesung von Nawalny in Deutschland keinen Zweifel daran gab, dass er trotz der Befürchtungen um seine Sicherheit und Freiheit nach Russland zurückkehren würde.

“Es ist eine moralische Entscheidung. Sein Lebenswerk ist in Russland. Die Organisation, die er aufgebaut hat, ist in Russland. Seine Millionen Unterstützer sind in Russland. Er hat nichts falsch gemacht. Warum sollte er nicht in sein Heimatland zurückkehren?” er sagte.

“Größeres Leiden”

Die in Moskau lebende Tatiana Ivanova (71) hatte eine andere Einstellung.

“Wenn wir in die Geschichte zurückblicken, ist aus einer Revolution in Russland nie etwas Gutes geworden. Ich bin skeptisch, dass die Proteste uns das bringen werden, was wir wollen. Niemand gibt die Macht leicht auf, und wenn die Macht größer ist, bedeutet dies fast immer größeres Leid für die einfachen Leute ,” Sie sagte.

Tatiana Ivanova am Beloruskaya-Platz in Moskau am 4. Februar 2021.

Und Sasha Krasny, 47, eine Philanthropie-Beraterin, die 1990 aus der ehemaligen Sowjetunion nach New York ausgewandert ist, wo sie noch lebt, sagte, Putin habe alles falsch gemacht.

“Er schießt sich in den Fuß, indem er versucht, Navalny zu vergiften und ihn einzusperren. Denn je mehr er tut, desto beliebter wird Navalny”, sagte sie.

Mitwirkende: Arthur Bondar in Moskau, Claire Thornton in Washington

Jack

Read Previous

Hamilton Khaki Field Quartz | Bond Lifestyle

Read Next

Castle & Key unveils new bottle design | 2021-02-05

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *