• February 1, 2023

UFC debate — Why Jorge Masvidal should(n’t) be Kamaru Usman’s next opponent

Entscheiden, wer als nächstes den UFC-Weltmeister im Weltergewicht herausfordern soll Kamaru Usman ist vielleicht das heißeste Thema in MMA, und es handelt sich um einige der größten Namen im Sport.

Usman schickte Gilbert Burns über die dritte Runde TKO bei UFC 258 am 13. Februar, und er rief sofort aus Jorge Masvidal als sein nächster Gegner. Zumindest aus finanzieller Sicht machte es Sinn.

Unter den Top-Konkurrenten eine Gruppe, die umfasst Colby Covington, Leon Edwards und Stephen “Wonderboy” Thompson, Masvidal ist der größte Name, was bedeutet, dass es Usmans lukrativstes Matchup sein könnte.

Schließen Sie das Buch über einen Usman-Masvidal-Rückkampf noch nicht 👀

(über @arielhelwani) pic.twitter.com/ay3T0kyeD1

– ESPN MMA (@espnmma) 22. Februar 2021

Aber wer hat die Gelegenheit zum Titelschuss am meisten verdient?

  • Masvidal hat seit dem Sieg keinen Kampf mehr gewonnen Nate Diaz am 2. November 2019. Sein einziger anderer Kampf seitdem war ein einstimmiger Entscheidungsverlust für Usman im vergangenen Juli, aber er nahm diesen Kampf mit einer Frist von sechs Tagen an. Masvidal hat lautstark gesagt, dass ein volles Trainingslager einen entscheidenden Unterschied machen würde.

  • Covington gab Usman seinen härtesten Kampf in der UFC. Ein Richter hatte Covington am 14. Dezember 2019 mit 3: 1 in die fünfte Runde geführt, aber Usman erreichte ein anderes Level und stoppte Covington. Covington erholte sich mit einer Unterbrechung des ehemaligen Champions in der fünften Runde Tyron Woodley am 19. September.

  • Edwards hat seit dem Schlagen nicht mehr gekämpft Rafael dos Anjos am 20. Juli 2019 war dies sein achter Sieg in Folge. Seine letzte Niederlage war eine einstimmige Entscheidung für Usman im Jahr 2015. Edwards soll kämpfen Belal Muhammad | am 13. März hatte UFC-Präsident Dana White über ein Matchup zwischen Edwards und Covington gesprochen, aber Covington war anscheinend nicht interessiert.

  • Wonderboy ist der einzige Anwärter, der nicht gegen Usman verloren hat. Er hat seine letzten beiden Kämpfe gewonnen, aber zuvor zwei in Folge verloren.

Kamaru Usman gewann alle fünf Runden auf zwei der Scorekarten, als er im vergangenen Juli Jorge Masvidal einstimmig besiegte. Jeff Bottari / Zuffa LLC

Usman seinerseits hat sich zumindest öffentlich auf einen Masvidal-Rückkampf abgekühlt. Es scheint echte Feindseligkeit mit diesen beiden zu geben, und Usman mag es vielleicht nicht, wenn Masvidal von der Ausrede profitiert, dass er nur wegen eines verkürzten Lagers verloren hat.

Usman sagte auch zu MMA Junkie, dass Covington einen Fehler gemacht habe, als er den Kampf gegen Edwards nicht aufgenommen habe. Covington sagte, er sei im Meisterschaftsgeschäft und gab an, was seiner Meinung nach beim nächsten Kampf auf dem Spiel stehen sollte.

Die ESPN-Reporter Marc Raimondi und Jeff Wagenheim sind sich nicht einig, welchen Ansatz sie wählen sollen, und sie sind bereit, ihre Fälle zu klären.

Wagenheim: Ich werde zunächst die Kandidaten um eins eingrenzen: Geben Sie den Titelschuss an alle außer Masvidal. Ich disqualifiziere ihn, weil er einen Verlust hat. Versteh mich nicht falsch; Ich liebe es, Jorge kämpfen zu sehen. Ich liebe es sogar, wie er sich im Vorfeld seiner Kämpfe trägt, weil ich weiß, dass er jedes Wort lebt, das aus seinem Mund kommt. Wir haben körnige YouTube-Beweise dafür aus seinen Tagen des Kampfes in den Hinterhöfen von Südflorida. Aber Meisterschaftskämpfe erfordern – oder sollten – mehr als eine schlechte Persönlichkeit.

Ich beschuldige Masvidal nicht, Usmans Ruf angenommen zu haben; Ich würde nichts weniger von ihm oder einem Kämpfer mit Meisterschaftsbestrebungen erwarten. Ich beschuldige Usman nicht einmal, den Callout gemacht zu haben, weil er erkennt, dass Masvidal ein Geldkampf ist. Aber jemand muss der Erwachsene im Raum sein, und das fällt den UFC-Matchmakers zu. Wenn sie wollen, dass ihre Meisterschaftsgürtel etwas bedeuten, müssen sie legitime Titelkämpfe buchen. Dies wäre nicht einer.

2 Verwandte

Raimondi: Alle diese Punkte werden notiert, Jeff. Ich verstehe, woher du kommst. Aber um zu sagen, dass jemand außer Masvidal den nächsten Titelschuss bekommen sollte? Ich denke, das ist ein Schritt zu weit. Tatsächlich würde ich behaupten, dass in letzter Zeit niemand wirklich einen äußerst überzeugenden Fall gemacht hat. Edwards hat seit 19 Monaten nicht mehr gekämpft. Usman beendete Covington. Thompson ist nur zwei Kämpfe von einer Niederlage entfernt Anthony Pettis und eine Zweikampf-Pechsträhne. Michael Church ist noch ein oder zwei Siege entfernt. In solchen Fällen, in denen es keinen herausragenden Konkurrenten gibt, wird die UFC das tun, was das beste Geschäft macht. Und das ist Masvidal, dessen einziger Verlust seit 2017 für Usman war, als er letzten Sommer sechs Tage im Voraus eintrat. Darüber hinaus rief Usman Masvidal heraus. Der amtierende Champion sollte mitbestimmen, gegen wen seine nächste Titelverteidigung antritt, finden Sie nicht?

Wagenheim: Nein, Marc, ich denke eigentlich nicht, dass Usman oder irgendein Champion eine Stimme bei der Auswahl eines Herausforderers haben sollte. Die Person, die den Gürtel trägt, ist die Beute, nicht der Jäger. Ich erkenne, dass die wichtigste Silbe im Wort “Preiskampf” die erste ist. Geldkämpfe sind real und ich bin alles für sie, aber sie sollten einen Weg parallel zur Meisterschaftsstrecke gehen, mit nur gelegentlichen und zufälligen Treffen an der Kreuzung.

Aber auch hier kritisiere ich Usman nicht dafür, dass er den größten Zahltag für seine Familie haben will. Hier geht es um die Rolle der UFC bei der Überwachung ihrer Meisterschaften. Ich weiß, dass Kampfsportarten sich von anderen Sportarten unterscheiden. Aber in jeder Sportart, die auf Meisterschaften ausgerichtet ist, muss das Gewinnen eine Rolle spielen. Wenn die NFL von UFC-Matchmakers betrieben würde, hätte der Super Bowl Anfang dieses Monats die Buccaneers wahrscheinlich nicht gegen die Chiefs, sondern gegen die Patriots ausgespielt. Tom Brady gegen Bill Bellichick – das ist der Geldkampf. Wen kümmert es, dass die Pats 7-9 gingen und sich nicht für die Playoffs qualifizierten?

Masvidal glaubt, er habe Usman während des Kampfes die Nase gebrochen. Jeff Bottari / Zuffa LLC

Raimondi: Hier haben Sie und ich noch nie auf Augenhöhe gesehen. Ich erzähle Ihnen nichts, was Sie nicht wissen, aber der Vergleich von MMA mit der NFL ist nicht Äpfel für Äpfel. Die UFC ist eine Beförderung – es ist keine Liga. Die UFC verkauft Pay-per-View-Events und Rundfunkverträge. Das ist nur die Natur von MMA. Es hat eine ganz andere Struktur als andere Sportarten. Es gibt keine Saison oder Playoffs, es sei denn, wir sprechen über PFL. Letztendlich entscheiden die Fans, wer um Titel und bei großen Main Events kämpft. Es ist sicher eine Art Beliebtheitswettbewerb. Wenn Masvidal ein überzeugender Kämpfer ist, den mehr Fans sehen wollen, wird er beim Matchmaking ein Bein hoch haben. Ich sage nicht, dass das eine gute oder eine schlechte Sache ist. Aber es ist die Realität und wir müssen sie als das akzeptieren, was sie ist.

Außerdem stimme ich Ihnen von ganzem Herzen nicht zu, dass ein Champion kein Mitspracherecht darüber haben sollte, gegen wen er als nächstes kämpft. UFC-Kämpfer sind unabhängige Auftragnehmer, die auf ihrem Karriereweg unbedingt ein Mitspracherecht haben sollten. Die UFC fördert Kämpfer; Es sollte keine Kämpfer wie einen autoritären Staat herumkommandieren. Die Buchung eines Titelkampfs ist eine Geschäftstransaktion zwischen zwei Kämpfern und der Promotion. Dies sollte kein Lehen sein.

Wagenheim: “Akzeptiere es als das, was es ist”? Noch nie! Du kennst mich, Marc. Ich bin alles für unabhängige Auftragnehmer, die ihre Karrierewege wählen können. Und ja, ich möchte, dass alle Kämpfer einen Haufen Geld verdienen. Bei diesem Argument geht es jedoch wirklich um die glänzenden Gürtel, die nur 11 Kämpfer aus einem UFC-Kader von mehreren hundert Athleten um ihre Taille angebracht haben. Diese Gurte sollen nicht bedeuten, dass jemand die meisten Pay-per-Views verkauft oder eine große Fangemeinde in den sozialen Medien hat. Dafür hat die UFC einen “BMF” -Gürtel entwickelt, den Masvidal besitzt. Lassen Sie ihn diesen verteidigen und nennen Sie es einen “Meisterschaftskampf”. Aber überlassen Sie den Kampf um die echte Meisterschaft denen, die sich den Weg in den Käfig verdient haben.

Raimondi: Ich respektiere Ihre Konsequenz und Ihren (vielleicht naiven) Traditionalismus, wenn es um UFC-Titel und Titelaufnahmen geht. In einer perfekten Welt wäre das, was Sie gesagt haben, der Fall. Aber der Kapitalismus sagt etwas anderes. Also, Jeff, da du denkst, dass jemand außer Masvidal besser zu einer Titelaufnahme passt, wen würdest du wählen? Ich hasse das Wort “verdienen” in MMA – wer soll sagen, wer was verdient? – aber wer hat es Ihrer Meinung nach verdient, als nächstes gegen Usman um den Gürtel zu kämpfen?

Wagenheim: Wenn Covington es bei seiner Usman-Herausforderung 2019 noch 50 Sekunden geschafft hätte, wäre er eindeutig der Typ. Aber anstatt dass dieser Kampf als der enge Kampf in Erinnerung bleibt, ist das dauerhafte Bild, wie Usman ihn fallen lässt und ihn ausschaltet. Kein Verkaufsargument für einen Rückkampf. (Siehe? Ich kann über Kampfsportkapitalismus sprechen.) Also stimme ich dem zu, was Sie oben gesagt haben, Marc: Niemand ist vorgetreten und hat sich von der Masse der Konkurrenten getrennt. Aber wenn ich der Matchmaker wäre, würde ich Colby trotzdem den Titel geben. Er ist aus einem bestimmten Grund Zweiter in der Division und erholte sich mit einem Sieg über einen Ex-Champion. Und ich denke, dass ein legitimer Titelkampf-Rückkampf mehr Hitze für die UFC erzeugen würde als Usman-Masvidal 2.

Aber wenn die Matchmaker sich dafür entschieden hätten, den Schuss stattdessen entweder Edwards oder Thompson zu geben, um einen Meisterschaftskampf mit Neuwagenglanz zu buchen, wäre ich damit einverstanden. Eigentlich ziehe ich es vor, Gewichtsunterschiede mit neuen Matchups vorwärts rollen zu sehen, anstatt in einem endlosen Drehzyklus von Wiederherstellen nach Wiederherstellen stecken zu bleiben. Ja, Usman und Edwards haben sich 2015 kennengelernt, aber Leon hat seitdem eine massive Rolle gespielt. Es genügt zu sagen, dass es derzeit kein perfektes Matchup gibt. Vielleicht sollte die UFC drei Kämpfe gleichzeitig buchen: ein Usman-Covington 2-Hauptereignis mit einem Edwards-Thompson-Co-Main, und die Gewinner treffen sich einige Monate später. Bam! Die Weltergewichtsdivision 2021 steht fest.

Raimondi: Das ist überhaupt nicht schlecht. Eigentlich ziemlich gutes Matchmaking. Ich wäre nicht gegen Usman gegen Covington 2. Aber was eigentlich irgendwann hätte passieren sollen, war Masvidal gegen Covington, um mit Usman einen Titelkampf um den Sieger zu führen. Wir würden dieses Gespräch nicht einmal führen, wenn das untergehen würde. Leider haben wir dieses Grollspiel verloren, und wer weiß, ob es jemals passieren wird? Covington scheint keinen Gegner für ihn in der Warteschlange zu haben, da er nicht den Edwards-Kampf nimmt, der danach vorgeschlagen wurde Khamzat Chimaev herausgefallen. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass die UFC nicht gerne mit Covington Geschäfte macht. Er hätte einen Titelschuss gegen Tyron Woodley bekommen sollen, als Woodley Champion war, und er fiel immer durch. Vielleicht ist die UFC hier wieder in einer Sackgasse mit Covington.

Colby Covington lag mit einer Scorekarte auf dem fünften Platz, bevor Usman ihn im Dezember 2019 stoppte. Stephen R. Sylvanie-USA TODAY Sports

Eine Sache, die wir bei all dem vergessen, ist die Aussicht, dass Usman und Masvidal sich bei The Ultimate Fighter gegenseitig trainieren. Es ist die Rückkehr der typischen Reality-Serie der UFC, und es besteht kein Zweifel, dass die Promotion mit einem Rivalitäts-Matchup und großen Stars für Furore sorgen möchte. Das ist ein weiterer Grund, warum Usman vs. Masvidal 2 Sinn macht. Die UFC kann diese Jungs zu einem PPV-Main Event mit viel Geld bringen – und bei ESPN + wöchentlich als Coach bei TUF. Es ist nicht ganz ein dreiteiliges Soda. Aber das ist eine ziemlich gute Kombination.

Wagenheim: Ich denke, wir können uns einig sein, dass viele verpasste Gelegenheiten uns dahin geführt haben, wo die Weltergewichtsabteilung jetzt steht. Ein Teil der Schuld liegt in den Einschränkungen des Matchmaking in der Zeit von COVID-19 und ein Teil in Sackgassen bei Finanzverhandlungen. Aber warum darf Masvidal seit Juli untätig sitzen? Warum wurde Edwards im Wesentlichen als Gatekeeper für eine aufstrebende Perspektive in Chimaev gebucht und nicht im Kampf gegen einen anderen Titelanwärter? Usman ist momentan ein heißer Gegner, und es wäre ideal gewesen, einen Herausforderer vor sich zu haben, der eine Rolle spielt.

Der Champion wurde zitiert, Covington habe einen Fehler gemacht, indem er nicht gegen Edwards gekämpft habe, und ich verstehe, woher Usman kommt. Der Gewinner dieses Rennens hätte viel Schwung aufgebaut und dem nächsten 170-Pfund-Titelkampf mehr Anziehungskraft verliehen. Aber hat Colby wirklich einen Fehler gemacht? Wir werden sehen. Was ist, wenn Covington trotzdem den Titelschuss bekommt, ohne seinen Platz in der Schlange zu riskieren? Das Matchmaking der UFC im Titelkampf hat keine klaren Kriterien, daher kämpfen die Kämpfer eher um ihre Position als um sie. Es ist, als würden sich Kämpfer der TUF mit Possen im Haus einen Namen machen und nicht mit Auftritten im Käfig. In dieser Hinsicht hat der Sport selbst manchmal den Geschmack einer Reality-TV-Show.

Raimondi: Ja, in der Tat. Und wissen Sie, wie dieser Geschmack schmeckt, Jeff? Geld. Die UFC ist Milliarden wert. Die Promotion macht offensichtlich etwas richtig. Und Usman vs. Masvidal 2 würde nur zu diesem Endergebnis beitragen.



Source link

Jack

Read Previous

Another Cuomo Cover-Up? – WSJ

Read Next

America reels from 500,000 COVID-19 deaths as nation reaches grim mark

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *